Die wirklich besten KI-Textgeneratoren 2024

An KI-Textgeneratoren kommt mittlerweile niemand mehr vorbei, der regelmäßig Texte erstellt. Manche Webseitenbetreiber lassen sogar ihre kompletten Texte ausschließlich von solchen Tools erstellen.

Die Vorteile solcher AI Writing Tools liegen auf der Hand. Sie produzieren schnell und günstig Texte aller Art. Auch die Qualität der generierten Texte wird immer besser.

Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche KI-Textgeneratoren auf dem Markt. Nicht jedes Tool ist jedoch gleich gut.

In diesem Artikel schauen wir uns die besten KI-Textgeneratoren an, und beleuchten ihre Leistungsfähigkeit und Funktionen.

ToolDeutsche TextqualitätSEO UnterstützungOpenAI API Key benötigtGPT VersionPreis
Koala*gutgutNeinGPT-4, GPT-3.5 und Claudeab $9/Monat
Agility Writer*gutgutNeinGPT-4ab $25/Monat
CuppagutgutJaGPT-4ab $150/Jahr
ChatGPT Freegutnicht vorhandenNeinGPT-3.5kostenlos
ChatGPT Plusgutnicht vorhandenNeinGPT-4$20/Monat

Die besten KI-Textgeneratoren im Detail

Nachfolgend findest du die aus meiner Sicht aktuell besten KI-Textgeneratoren auf dem Markt.

KoalaWriter

KoalaWriter

KoalaWriter war so ziemlich der erste KI-Textgenerator, der von sehr vielen bekannten Webseitenbetreibern und Internet Marketern empfohlen wurde. 

Und das zurecht.

Denn KoalaWriter* ist nicht nur sehr benutzerfreundlich, sondern liefert auch exzellente Ergebnisse. 

Um das zu erreichen, verwendet KoalaWriter die Sprachmodelle GPT-3.5, GPT-4 und GPT-4 Turbo, aus welchen der Benutzer auswählen kann. Diese Sprachmodelle werden mit aktuellen SERP-Analysen und Echtzeitdaten kombiniert, was zu deutlich besseren Ergebnissen als die Nutzung von ChatGPT führt.

KoalaWriter kann nicht nur qualitativ gute Blogartikel jeglicher Länge (bis zu knapp 3000 Wörtern)  erstellen, sondern auch Amazon Produkt Reviews, Amazon Produkt Roundups und Artikel auf Basis eines beliebigen YouTube-Videos schreiben.

Außerdem kann Koala auch vorhandene Artikel umschreiben.

Funktionen und Features

Folgende Funktionen und Features machen KoalaWriter zu einem hervorragenden KI-Textgenerator:

  • KI-unterstützte SEO Analysen: Koala Writer analysiert die Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) für das gewählte Keyword und integriert relevante Entitäten und Keywords, um das Ranking des Artikels zu verbessern.
  • Einfache Amazon Affiliate Artikel: Erstellt fertige, veröffentlichbare Amazon-Affiliate-Artikel in wenigen Minuten mit Live-Daten von Amazon, einschließlich echter Bewertungen und Produktinformationen.
  • Instant WordPress Publishing: Artikel können mit einem Klick auf WordPress veröffentlicht werden.
  • SEO-fokussierter Chatbot (KoalaChat): Eine Kombination aus ChatGPT-Funktionalität mit Echtzeitdaten und spezifischen Befehlen für SEOs und Content Creators.
  • On-Brand Voice: Auswahl aus sieben Schreibstilen und vier Perspektiven sowie die Möglichkeit, einen benutzerdefinierten Tonfall festzulegen.
  • Echtzeitdaten: Die Funktion „Real-Time Search Results“ ermöglicht das Abrufen aktueller Inhalte aus dem Internet, um die AI mit zusätzlichen Fakten zu ergänzen.
  • Erweiterte Kontrolle: Volle Kontrolle über die Gliederung des Artikels mit der Möglichkeit, H2 und H3 Überschriften einfach hinzuzufügen, zu löschen und neu anzuordnen.
  • Google Docs Integration: Für einen nahtlosen Workflow und individuelle Integrationen.
  • API Zugriff: Für komplexe Projekte kann die API des Koala AI Writers genutzt werden, um einen ganzen Artikel mit einem einzigen API-Aufruf zu schreiben.

Vor- und Nachteile

Aus meiner Sicht bietet der KoalaWriter folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:
  • Sehr übersichtliches und einfaches User-Interface
  • Gute Qualität der Texte
  • Mehrere Sprachmodelle auswählbar
  • Sinnvolle und zielführende Einstellungsmöglichkeiten
  • Ständige Weiterentwicklung
  • Zeitersparnis durch schnelle Erstellung von Inhalten
  • Kostenloser Test ist sogar ohne Anmeldung möglich
  • WordPress und Google Docs Integration

Nachteile:
  • Die Wortanzahl der Tarife basiert auf GPT-3.5. Bei Nutzung von GPT-4 Turbo wird die Anzahl der Worte mit dem Faktor 2,5 berechnet.

Zu KoalaWriter*

Agility Writer

Agility Writer* ist so etwas wieder Geheimtipp unter den KI-Textgeneratoren. 

Dieses Tool bietet verschiedene Modi, um unterschiedliche Arten von Content zu erstellen.

Mit dem 1-Click Mode kannst du mit einem einzigen Klick schnell einen Artikel auf der Grundlage der besten Suchergebnisse erstellen. Mit diesem Modus erhältst du ca. 1500 Worte. Wenn du einen eher allgemein gehaltenen Artikel schreiben möchtest, ist dieser Modus gut geeignet.

Der Advanced Mode erlaubt es dir, zunächst eine Gliederung auf der Grundlage der am besten platzierten Suchergebnisse zu erstellen und im Anschluss daran einen längeren und qualitativ hochwertigen Artikel zu schreiben, der sogar länger als 3000 Worte sein kann.

Noch längere und SEO-optimierte Artikel auf Basis deiner direkten Konkurrenten aus den  Suchergebnissen (die du dir aussuchen kannst) liefert der Optimize Mode. Dabei werden auf Wunsch auch Aufzählungen, Tabellen und Zitate eingefügt.

Wenn dein Fokus auf Produkten liegt, dann kannst du die Modi “Roundup Review” und “Single Product Review” verwenden.

Außerdem kann Agility Writer auch qualitativ hochwertige Artikel auf Basis eines YouTube-Videos erstellen und vorhandene Artikel umschreiben.

Bist du an Massenproduktion von Artikeln interessiert? Auch das bildet Agility Writer mit seinem Bulk Mode ab.

Wenn man diesen KI-Textgenerator in wenigen Worten beschreiben müsste, dann könnte man wohl sagen, dass Agility Writer der Spezialist in Sachen qualitativ hochwertigen und ausführlichen Artikeln ist.

Wer eine Gold-Mitgliedschaft bei NeuronWriter hat, kann diese beiden Tools sogar per API kombinieren, was dann zu noch besser optimierten Ergebnissen führen kann.

Vor- und Nachteile

Aus meiner Sicht bietet Agility Writer folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • Hochwertige und ausführliche Artikel in kurzer Zeit
  • Benutzt Echtzeitdaten aus den SERPs
  • Konkurrentenanalyse
  • Integration mit NeuronWriter möglich
  • Kann SEO-optimierte Inhalte erstellen
  • WordPress Integration

Nachteile:

  • Kann aufgrund der vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten anfänglich etwas kompliziert wirken
Zu Agility Writer*

Cuppa

Cuppa

Der KI-Textgenerator namens Cuppa wurde nach Koala Writer veröffentlicht und orientiert sich in vielen Aspekten am erfolgreichen Platzhirsch.

Cuppa hebt sich primär dadurch ab, dass es Bring Your Own Keys (BYOK) unterstützt. Benutzer benötigen hierfür demnach einen eigenen OpenAI Key.

Bei BYOK-Plattformen gibt es keine Aufpreise oder Upsells bei der Token-Nutzung mit OpenAI. Daher können solche Lösungen deutlich günstiger angeboten werden.

Cuppa an sich hat kein Artikel-Limit und keine Einschränkungen oder Begrenzungen im Allgemeinen. Dadurch eignet sich das Tool ganz besonders gut für die massenhafte Erstellung von Inhalten, oder auch für Webseiten, die mit Programmatic SEO arbeiten.

Allerdings gibt es natürlich seitens der OpenAI gewisse Durchsatzgrenzen und Token-Limits, die es zu beachten gilt. Aber so lange man sich innerhalb dieser Grenzen bewegt, kann Cuppa pausenlos Texte im großen Stil generieren.

Davon abgesehen generiert Cuppa Texte von hoher Qualität und zeichnet sich dadurch aus, dass es weitestgehend auf Wiederholungen und unnötige Füllworte verzichtet.

Außerdem ist die Texterstellung hochgradig durch den Benutzer anpassbar, um regelmäßig einzigartige Texte zu erzeugen.

Weiterhin bietet Cuppa ein benutzerfreundliches Interface und einen intuitiven Workflow.

Insgesamt ist Cuppa eine leistungsfähige und flexible Lösung, die besonders für Benutzer geeignet ist, die Wert auf Individualität, Effizienz und Kostenersparnis legen.

Funktionen und Features

  • Eigene Unique Content Erstellung: Cuppa ermöglicht die Erstellung vollständig anpassbarer Inhalte durch eine robuste Auswahl an Optionen und Einstellungsmöglichkeiten
  • Benutzerdefinierte Gliederungen: Eigene Inhalte können zu den Gliederungen hinzugefügt werden, um noch genauere Ergebnisse zu erhalten
  • Weniger Füllwörter und Wiederholungen: Die internen Prompts durchlaufen eine Vektordatenbank, um Überflüssiges und Wiederholungen zu reduzieren.
  • Leistungsstarker Editor: Die Plattform bietet einen fortschrittlichen Editor zum professionellen Bearbeiten und Formatieren von Inhalten.
  • Community und Marktplatz: Ein wachsender Discord-Kanal und ein Marktplatz bieten eine Plattform für den Austausch und den Kauf von Web-Inhalten.
  • Cuppa UNLEASHED: Eine Erweiterung für Power-Nutzer, die Zugang zu erweiterten Funktionen wie Live-Web-Zugriff, SERP-Optimierung, Keyword-Recherche und mehr bietet.

Vor- und Nachteile:

Aus meiner Sicht bietet Cuppa folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:
  • Keine zusätzlichen Gebühren für die Token-Nutzung dank BYOK (Bring Your Own Keys).
  • Keine Artikelbeschränkungen oder -limitierungen.
  • Anpassbarer Inhalt mit der Möglichkeit zur Bulk-Erstellung und programmatischen SEO.
  • Direkte Veröffentlichungsmöglichkeiten auf WordPress und Integration in Google Docs.
Nachteile:
  • Erfordert den Besitz von OpenAI API-Schlüsseln, was eine zusätzliche Hürde für einige Nutzer darstellen könnte.

Zu Cuppa

ChatGPT

ChatGPT

ChatGPT ist ein fortschrittliches Sprachmodell, entwickelt von OpenAI, das auf der GPT-Architektur (Generative Pre-trained Transformer) basiert. 

Es wurde mit dem Ziel entworfen, menschenähnliche Texte zu generieren, die in der Lage sind, auf Anfragen in natürlicher Sprache zu antworten, Texte zu verstehen und zu produzieren, sowie eine Vielzahl anderer sprachbasierter Aufgaben zu erfüllen.

ChatGPT ist die Mutter aller KI-Textgeneratoren und gewissermaßen die Basis und das Vorbild vieler anderer Tools.

Allerdings ist ChatGPT nicht das beste Tool, um in kurzer Zeit komplette Artikel zu generieren.

Um wirklich zielgerichtete und themenrelevante Texte zu erhalten, ist ein Dialog mit dem Tool nötig, nachdem man sich dann selbst die einzelnen Antworten zu einem vollständigen Text zusammensetzen muss. Weiterhin sollte man wissen, mit welchen Prompts man die besten Antworte erhält.

Das funktioniert mit ein wenig Übung zwar recht gut, bedeutet aber einen erheblichen Mehraufwand gegenüber anderen Tools, die mit internen Prompts arbeiten.

Funktionen und Features

  • Textgenerierung: ChatGPT kann kohärente und relevante Texte in vielen verschiedenen Stilen und Formaten erzeugen.
  • Dialogführung: Es kann Konversationen in natürlicher Sprache führen, indem es auf Eingaben des Nutzers basierend sinnvolle und kontextbezogene Antworten liefert.
  • Sprachverständnis: Es hat ein tiefes Verständnis von Sprache und Kontext, was es ermöglicht, komplexe Fragen zu verstehen und darauf zu antworten.
  • Anpassungsfähigkeit: ChatGPT kann für spezifische Anwendungen trainiert oder angepasst werden, um besser auf branchenspezifische Bedürfnisse einzugehen.

Vor- und Nachteile

Aus meiner Sicht bietet ChatGPT folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:
  • Kann für eine breite Palette von Anwendungen eingesetzt werden, von Chats bis zu Content-Erstellung.
  • Ideal zur Ideenfindung und Brainstorming
  • Kostenlose Nutzung möglich (GPT-3.5, Eingeschränkter Zugriff auf GPT‑4o)

Nachteile:
  • Benutzer müssen Prompts selbst eingeben
  • Kann manchmal ungenaue oder irrelevante Informationen generieren.

Zu ChatGPT

Was ist ein KI-Textgenerator?

Ein KI-Textgenerator (Künstliche Intelligenz Textgenerator, engl: AI writing tool oder AI writing assistant) ist ein Werkzeug, das durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen automatisch natürlich klingende Texte erzeugen kann. 

Um solche Texte zu erhalten, reicht es aus, dem jeweiligen Tool eine einfache Frage zu stellen, oder eine entsprechende Anweisung zu geben.

So könntest du dem Textgenerator etwa folgende Anweisung geben:

“Schreibe einen Artikel über das Jagdverhalten von Hunden”

Und schon legt der KI-Textgenerator los und schreibt einen entsprechenden Artikel.

Wie funktionieren die Tools?

AI-Textgeneratoren funktionieren, indem sie riesige Mengen an Textdaten analysieren und Muster erkennen. Diese Muster werden dann verwendet, um neue Texte zu generieren, die auf den gelernten Mustern basieren. 

Dabei kommen komplexe Algorithmen und neuronale Netzwerke zum Einsatz, um natürlichsprachliche Verarbeitung zu betreiben und menschenähnliche Texte zu erstellen.

Für die Analyse und das Training lernen die Tools aus einer Vielzahl von Quellen, wie z.B. Büchern, Artikeln, Websites und vielem mehr.

Durch ständiges Training und Feinabstimmung werden die Textgeneratoren immer besser darin, menschenähnliche und qualitativ hochwertige Texte zu erstellen.

Das Ergebnis ist ein faszinierendes Werkzeug, das in der Lage ist, auf unterhaltsame Weise neue Texte zu erstellen, Ideen zu präsentieren und sogar kreative Geschichten zu erzählen.

Auf welchen Sprachmodellen basieren KI-Textgeneratoren?

Sprachmodelle

Die meisten KI-Textgeneratoren basieren auf den Sprachmodellen GPT-3, GPT-3.5 und GPT-4 von OpenAI.

Manche Tools lassen es zu, dass vor Beginn der Texterstellung ein bestimmtes Sprachmodell ausgewählt werden kann. 

Grob unterscheiden sich die Modelle wie folgt:

  • GPT-3.5: Schnell und effizient, aber oft nicht so genau oder originell wie GPT-4.
  • GPT-4: produziert oft genauere und originellere Inhalte als GPT-3.5.
  • GPT-4 Turbo: Befolgt oft benutzerdefinierte Aufforderungen besser, hat eine verbesserte Formatierung und eingebautes Wissen bis April 2023. Genauere und originellere Inhalte als GPT-3.5.

Warum nicht einfach ChatGPT verwenden?

Fast alle AI-Textgeneratoren arbeiten mit der OpenAI API, die auch ChatGPT benutzt.

Nun könnte man sich natürlich fragen, warum es dann nicht ausreichend ist, einfach nur ChatGPT zu nutzen. Wozu benötigt man noch weitere Tools?

Nun, das Geheimnis dabei sind die Prompts. Denn die richtigen Prompts sind maßgeblich für den Output des Tools verantwortlich. Je besser und detaillierter die Prompts, desto besser und detaillierter das ausgegebene Ergebnis.

Was ist ein Prompt?

Ein Prompt bei AI-Tools wie ChatGPT ist eine Eingabeaufforderung oder ein Anstoß, den ein Benutzer gibt, um eine Antwort oder Aktion vom Tool zu erhalten. Man gibt Text ein, der dem Tool sagt, was es tun soll, wie zum Beispiel eine Frage zu stellen oder um eine Beschreibung zu bitten. Das Tool analysiert dann den Prompt und generiert eine entsprechende Antwort.

Bei Chat-GPT ist der Nutzer für die Eingabe der Prompts verantwortlich und muss durch möglichst genaue, aber auch kreative Prompts versuchen, von ChatGPT das beste Ergebnis zu erhalten.

Bei den meisten KI-Textgeneratoren sind viele Prompts bereits Bestandteil der Tools und werden automatisch verwendet. Oft sind es sogar eine ganze Reihe an Prompts, die solche KI-Tools im Hintergrund ausgeben, um das beste Ergebnis zu erhalten.

Diese internen Prompts bekommt der Benutzer nicht zu Gesicht. Viele KI-Textgeneratoren behandeln diese Prompts darüber hinaus als eine Art Betriebsgeheimnis, da sie maßgeblich für die Ergebnisse verantwortlich sind.

Durch diese internen Prompts wird es möglich, durch nur sehr wenige Eingaben einen vollständigen Artikel zu erhalten. 

Einige Tools analysieren auf Basis eines Hauptkeywords zunächst die SERPS (Suchergebnisseiten von Google), um die Webseiten der Konkurrenz für dieses Hauptkeyword zu ermitteln. 

Dann “notiert” sich das Tool die Überschriften der Artikel der Konkurrenten und bildet auf dieser Basis eine Artikelstruktur (Outline) mit themenrelevanten Überschriften und Zwischenüberschriften.

Diese Outline kann der Nutzer dann meist noch anpassen.

Erst wenn das Grundgerüst des Artikels mit allen Zwischenüberschriften steht, beginnt das Tool mit seinen Prompts mit der eigentlichen Texterstellung und schreibt für jede Überschrift einen passenden Text.

Am Ende erhält der Benutzer dann den fertigen Artikel.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen KI-Textgeneratoren?

Vom Grundprinzip her arbeiten fast alle dieser KI-Textgeneratoren gleich. Dennoch gibt es einige Unterschiede. 

Der wichtigste Unterschied sind die von den jeweiligen Tools verwendeten internen Prompts. Diese sind jedoch in der Regel nicht einsehbar und werden als Betriebsgeheimnis behandelt.

Diese Prompts sind maßgeblich für die Qualität der Texte verantwortlich.

Auch unterscheiden sich die einzelnen Tools oft stark in der Preisgestaltung.

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist die Art, wie der Zugriff auf die OpenAI API berechnet wird. Viele Tools haben diesen Zugriff bereits in ihre Preise inkludiert. 

Aber es gibt auch ein anderes Modell namens “Bring Your Own KEY (BYOK)”. Bei diesem Modell benötigt der Benutzer einen eigenen OpenAI API Key, der dann für die Textgenerierung verwendet wird. Dadurch werden die Texte in der Regel günstiger.

Davon abgesehen gibt es noch viele weitere Optionen, die KI-Textgenerator Tools anbieten können.

Mögliche Optionen könnten sein:

Auswahl der GPT-Version

Einige KI-Textgeneratoren erlauben es dem Benutzer vor der Erstellung des Textes, das gewünschte Sprachmodell auszuwählen. 

Das kann sinnvoll sein, da etwa die Nutzung von GPT-4 Turbo meist teurer ist, als die Nutzung von GPT-3.5. Für viele Aufgaben ist die ältere GPT-3.5 jedoch vollkommen ausreichend, weshalb dann Geld gespart werden kann.

Artikel Typ bestimmen

Oft kann in den jeweiligen Tools eingestellt werden, welche Art Text erstellt werden soll. Zur Auswahl könnten zum Beispiel Blogartikel, Amazon Produktbeschreibung, oder auch ein Artikel auf Basis eines bestimmten YouTube-Videos stehen.

Interne Verlinkungen

Wenn ein Tool die Möglichkeit der internen Verlinkung bietet, dann kann man einfach die URL der Webseite eingeben, auf der der Text veröffentlicht werden soll. Das Tool scannt dann die Webseite und verlinkt automatisch themenrelevante Artikel.

Setzen bestimmter Links

Steht eine solche Option zur Verfügung, kann man mehrere URLS angeben, die in dem zu generierenden Artikel verlinkt werden sollen.

Bilder einfügen

Einige Tools sind optional dazu in der Lage, automatisch AI-Bilder in den generierten Text einzufügen. Das kann dem Publisher einige Arbeit abnehmen.

Videos hinzufügen

Bei manchen Textgeneratoren kann man auswählen, ob das Tool automatisch themenrelevante YouTube-Videos in den Artikel einfügen soll.

Länge des Artikels wählen

Viele KI-Textgeneratoren erlauben es, die ungefähre Länge des Textes zu bestimmen. Somit können kurze, mittlere, lange und auch sehr lange Artikel generiert werden.

Tonart festlegen

Viele Tools ermöglichen, die Tonart des Artikels zu bestimmen. Tonarten bestimmen den Stil, in dem der Artikel geschrieben wird. 

Dieser Stil kann etwa lustig, freundlich, formal, lässig, professionell, aufgeregt, usw. sein.

Standpunkt

Wenn ein KI-Textgenerator Tool erlaubt, den Standpunkt auszuwählen, dann kann meist zwischen erster, zweiter und dritter Person ausgewählt werden.

  • Erste Person Singular (ich)
  • Erste Person Plural (wir)
  • Zweite Person Singular (du)
  • Zweite Person Plural (ihr)
  • Dritte Person Singular (er, sie, es)
  • Dritte Person Plural (sie)

Automatisches Einfügen in WordPress

Manche Tools kommen mit einer Anbindung an WordPress daher. Dadurch wird es ermöglicht, den generierten Text automatisch als Artikel im WordPress Backend anzulegen.

Wer sehr viele Artikel in kurzer Zeit erstellen möchte, spart hiermit Zeit und Arbeit.

Benutzerdefinierte Struktur

Wenn der KI-Textgenerator eine benutzerdefinierte Struktur erlaubt, dann können manuell alle Zwischenüberschriften des Artikels eingegeben werden.

Aufgrund dieser doch teilweise erheblichen Unterschiede lohnt es sich, verschiedene KI-Textgeneratoren auszuprobieren, um das individuell passende Tool zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen ChatGPT und der OpenAI API?

Hast du dich schon einmal gefragt, was der Unterschied zwischen ChatGPT und der OpenAI API ist?

Ja, das ganze Thema kann schon ziemlich verwirrend sein, aber eigentlich ist die Antwort ziemlich einfach.

ChatGPT ist ein spezifisch für Konversationen entwickeltes Modell, das auf der GPT-Architektur (Generative Pre-trained Transformer) von OpenAI basiert. 

Es wurde trainiert, um in einem Dialogformat zu antworten, Fragen zu beantworten, Geschichten zu erzählen und mehr, mit dem Ziel, menschenähnliche Konversationen zu ermöglichen.

Die OpenAI API hingegen ist eine Schnittstelle, die Entwicklern Zugang zu verschiedenen KI-Modellen von OpenAI bietet, einschließlich GPT-4 und potenziell anderen Modellen.

Diese API ermöglicht es Entwicklern, die leistungsstarken Fähigkeiten dieser Sprachmodelle in ihre eigenen Anwendungen zu integrieren, sei es für Textgenerierung, Codeerstellung, Sprachanalyse und mehr. 

Die KI-Textgeneratoren, die wir in diesem Artikel vorgestellt haben, nutzen allesamt diese OpenAI API, um Zugriff auf Sprachmodelle wie GPT-4 zu haben, um damit Texte zu generieren.

Natürlich greift auch ChatGPT auf die OpenAI API zu, um seine Antworten zu generieren.

Sowohl die Sprachmodelle GPT-3 und GPT-4, als auch ChatGPT sind Produkte des US-amerikanischen Softwareunternehmens OpenAI, Inc. mit Sitz in San Francisco (Vereinigte Staaten).

Größter Investor von OpenAI ist übrigens Microsoft.

Anwendungsbereiche: Was kannst du mit KI-Textgeneratoren machen?

KI-Textgenerator Anwendungsbereiche

Textgeneratoren bieten verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, um sowohl den Schreibprozess zu beschleunigen, vollautomatisch Texte zu schreiben, als auch die Qualität von Texten zu steigern. 

Im Folgenden sind einige Beispiele aufgeführt, wie du KI-Textgeneratoren nutzen kannst:

  • Komplette Artikel vollautomatisch schreiben lassen
  • Alle Zwischenüberschriften für einen Artikel generieren (Struktur planen)
  • Überschriften generieren lassen
  • Produktbeschreibungen schreiben
  • YouTube-Videos zu einem Blog-Artikel zusammenfassen
  • Vorhandene Artikel umschreiben
  • Einleitungen schreiben
  • Meta-Beschreibung schreiben
  • Artikel kürzen und verlängern
  • Sätze und Absätze vervollständigen
  • Fragen und Antworten zu einem bestimmten Thema generieren (FAQ)
  • Social Media Posts erstellen
  • E-Mails verfassen
  • Übersetzungen
  • Zusammenfassung von Texten

Einschränkungen und Grenzen

Wenn du nun denkst, dass sich die Leistungsfähigkeit dieser KI-Textgeneratoren zu gut um wahr zu sein anhört, dann hast du damit nicht ganz unrecht.

Denn auch wenn die durch solche Tools generierten Texte in der Tat sehr beeindruckend sein können, ersetzen sie menschliche Texter bislang nicht vollständig. Und das wird bis auf Weiteres auch in Zukunft nicht der Fall sein.

Denn KI-Textgeneratoren haben ihre eigenen Probleme. Immer wieder kommt es zum Beispiel vor, dass diese Tools fantasieren und sich vollkommen abwegige Dinge „ausdenken“. Daher ist es dringend notwendig, alle generierten Texte auf Fakten zu überprüfen.

Auch Probleme wie inhaltliche Fehler und ungenügende Textqualität sind anzutreffen.

Ein weiteres Problem ist, dass KI-Textgeneratoren mangelnde Originalität zeigen und keine einzigartigen Texte produzieren. Es besteht stets die Möglichkeit, dass die produzierten Texte eine große Nähe zu bereits vorhandenen Texten haben.

Die Gefahr dabei ist also, dass die meisten KI-Texte mehr oder weniger ähnlich und langweilig klingen können. 

Durch häufig ähnliche Muster und Phrasen können KI Content Detektoren oft sehr zuverlässig KI-Texte erkennen.

Das aus meiner Sicht größte Problem ist jedoch, dass KI-Textgeneratoren nicht über persönliche Erfahrungen aus erster Hand verfügen können.

Je mehr Persönlichkeit in einem Artikel oder Text steckt, desto besser kommt dieser bei Lesern und auch bei Google an. Das sind zumindest meine Erfahrungen. Nun verfügt eine Künstliche Intelligenz natürlich nicht über persönliche Erfahrungen und wird das auch nie können. 

Wenn ich zum Beispiel an Erfahrungen mit bestimmten Produkten interessiert bin, kann mir keine KI helfen, da sie solche Erfahrungen nicht machen kann. Ebenso wenig kann eine KI eine starke persönliche Meinung zu bestimmten Themen haben, die auf Erfahrungen basiert.

Stattdessen basieren KI-Texte auf bereits vorhandenen Texten. Und das merkt man.

Für manche Schreibarbeiten sind KI-Textgeneratoren hervorragend geeignet, aber für andere eben nicht. 

Daher sollte man sich stets die Frage stellen, ob es Sinn ergibt, einen bestimmten Text von einer KI schreiben zu lassen, oder diese Aufgabe doch lieber einem menschlichen Texter zu überlassen.

Wie auch immer: Wer Texte von einem KI-Textgenerator schreiben lässt, sollte die Ergebnisse auf jeden Fall auf Fakten überprüfen und von Hand editieren, bevor sie veröffentlicht werden.

Avatar von Marius