WordPress Block Themes gehören die Zukunft

Ich nutze WordPress seit der ersten Version (2003) und habe im Laufe der Zeit alle Entwicklungen dieses freien Content-Management-Systems mitgemacht.

Eine der Stärken von WordPress war seit Beginn die schier unendliche Zahl an Themes, mit denen man das Layout seiner Webseite individualisieren kann.

Doch klassische WordPress-Themes bieten meist nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, Optik und Struktur der Webseite maßgeblich zu verändern. 

Mit den neuen Block Themes wird das grundlegend anders.

In diesem Artikel werfe ich einen Blick auf die vielen Vorteile von Block-Themes und erkläre, warum es sich dabei um die Zukunft von WordPress handelt.

Klassische WordPress-Themes bieten nur eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten

Klassische WordPress-Themes sind in der Regel aus einer Reihe von PHP-Dateien zusammengesetzt, welche die Struktur und das Design der Website festlegen. Dadurch ist man beim Anpassen des Aussehens der Webseite relativ eingeschränkt und muss sich an die vorgegebenen Möglichkeiten des Themes halten.

Anpassungen werden in klassischen WordPress-Themes hauptsächlich im Customizer gemacht. Dort kann aber nur das angepasst werden, was dort seitens des Themes angeboten wird. 

Wenn Anpassungen vorgenommen werden sollen, für die dort keine Optionen angeboten werden, bleibt nur der Weg über Plugins oder direkt über den Code der jeweiligen Template-Dateien. Letzteres ist aber nur Entwicklern vorbehalten. Der normale Nutzer kann damit nichts anfangen.

Außerdem bietet der Customizer in der Regel keine oder wenn überhaupt, nur sehr stark eingeschränkte Möglichkeiten, zentrale Bereiche wie Header und Footer anzupassen.

Im Laufe der Zeit gab es so einige Versuche, diese Einschränkungen etwas zu umgehen. 

So bietet zum Beispiel das von mir sehr geschätzte GeneratePress Theme in Kombination mit dem GenerateBlocks Plugin sehr viel mehr Möglichkeiten, WordPress Webseiten nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten und anzupassen.

In eine sehr ähnliche Richtung geht das Kadence Theme.

Viele Benutzer sind im Laufe der Zeit auch zu einem der zahlreichen Page Builder, wie Elementor oder Divi gewechselt, um ihre Webseiten zu gestalten. Solche Page Builder haben jedoch den Nachteil, dass sie die Webseiten oft mit Code überfrachten und sie daher schwerfällig und langsam machen.

Ich war persönlich noch nie ein Fan von Page Buildern.

Der Nachteil dieser genannten Lösungen ist stets, dass man sich damit von den von WordPress zur Verfügung gestellten Funktionalitäten weg bewegt und sich abhängig vom jeweiligen Anbieter solcher Tools macht.

Beendet ein solcher Anbieter sein Produkt, schaut man in die Röhre.

Das ist bei Block-Themes nicht der Fall, da diese in der Regel auf native WordPress Funktionalitäten setzen.

WordPress Block-Themes machen das besser

Am 25. Januar 2022 wurde die WordPress Version  5.9 (Joséphine) veröffentlicht, mit der erstmals ein Block-basiertes Theme als Standard-Theme ausgeliefert wurde. Damit wurde auch der neue Site-Editor vorgestellt, der jedoch nur dann genutzt werden kann, wenn auch ein Block-Theme installiert ist.

WordPress Website Editor

Block-Themes bestehen ausschließlich aus Blöcken, wobei jedes Element einer Seite ein eigener Block ist. Das gilt auch für Header, Footer und die Navigation. Dadurch kann ausnahmslos jeder Bereich einer Webseite bearbeitet werden, ohne auch nur eine Zeile Code anpassen zu müssen. 

Um das zu tun, werden keine zusätzlichen Tools benötigt. Jeder Anpassung ist rein mit WordPress Bordmitteln durchführbar.

Diese neue Art, mit WordPress Webseiten zu bauen, nennt man auch Full Site Editing (FSE).

Wenn ein Block Theme aktiviert ist, dann gibt es in der Regel keinen Customizer mehr, da jegliche Anpassungen über den neuen Site-Editor durchgeführt werden können.

Grundlegene Bestandteile von Block-Themes sind:

1. Pattern

Ein riesengroßer Vorteil von guten Block-Themes sind die sogenannten Pattern. Pattern sind bereits vorgefertigte Blöcke, welche direkt mit dem jeweiligen Block Theme mitgeliefert werden und sich somit in das allgemeine Design und die Ästhetik der Webseite einfügen.

Diese Pattern können dann mit wenigen Klicks in nahezu jeden Bereich einer WordPress Webseite hinzugefügt werden. Wenn das jeweilige Block-Theme die passenden Pattern mitbringt, dann kann man mit wenigen Klicks eine komplette Webseite gestalten, die in sich stimmig ist und auf der alle Elemente zueinanderpassen.

Solche Pattern können zum Beispiel bereits fertig designte Heros, Header, Footer, Preistabellen und verschiedene Content oder Call To Action Elemente sein.

Manche Block-Themes bringen sogar Seiten-Pattern mit. Das sind dann Kombinationen aus verschiedenen Blöcken, welche eine komplette Webseite zu speziellen Zwecken abbilden.

Beispiel: Angenommen, das jeweilige Block Theme wird mit Seiten-Pattern wie einer About Page ausgeliefert. So kann mit einem Klick eine komplett fertig designte About Seite eingefügt werden, bei der dann nur noch die Inhalte ausgetauscht werden müssen. 

Selbstverständlich kann man als Anwender weiterhin alle hinzugefügten Blöcke nach Belieben anpassen oder austauschen.

2. Templates

Neben Pattern bringt ein Block Theme auch Templates mit, wodurch Standardseiten wie Single Post, Singe Page, 404-Seite und Archive abgebildet werden. Diese Templates können bei Bedarf über den Site-Editor geändert und auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

3. Template Parts

Ein weiterer Bestandteil von Block-Themes sind Template Parts. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Blocks, die hauptsächlich für globale Seitenstrukturen wie die Navigation und den Footer verwendet werden. Auch diese können natürlich nach Belieben angepasst werden.

4. Styles

Block-Themes kommen meist mit mehreren vorgefertigten Styles daher, die mit einem Mausklick ausgewählt werden können. Dadurch werden auf einen Schlag Farben und Typografie an allen Stellen des Themes geändert.

Die Vorteile von WordPress Block-Themes

Block Themes bringen gegenüber herkömmlichen WordPress-Themes viele Vorteile mit sich.

Die größten Vorteile sind:

Bessere Performance

Block Themes setzen auf die native Technologie von WordPress, wodurch kein zusätzlicher Code von Drittanbietern benötigt wird. Block-Themes sind daher schlank, ressourcenschonend und binden nur die Elemente ein, die wirklich benötigt werden.

Dadurch erhältst du eine schnell ladende Webseite mit guter Performance. Das ist nicht nur angenehm für deine Besucher, sondern auch aus SEO-Sicht sinnvoll.

Zukunftssicher

Da Block-Themes ausschließlich auf WordPress Core Funktionalitäten setzt, die wie WordPress immer weiterentwickelt werden, sind sie zukunftssicher und garantieren dir, dass deine Website auch langfristig auf dem neuesten Stand bleibt.

Zugriff auf fertig gestaltete Block-Pattern

Block-Themes enthalten oft eine Vielzahl von sofort einsatzbereiten und fertig designten Pattern. Diese Pattern können den Designprozess erheblich beschleunigen und daher für Laien schnell zu guten Ergebnissen führen.

Anstatt alles von Grund auf neu zu erstellen, werden einfach die bereits fertigen Pattern in die Seiten eingefügt und an die individuellen Bedürfnisse angepasst, sofern notwendig.

Flexible Seitengestaltung

Mit den Gutenberg-Blöcken hast du die Möglichkeit, deine Webseiten genau nach deinen Wünschen zu gestalten. Du bist nicht auf vorgegebene Layouts beschränkt, sondern kannst die einzelnen Elemente frei anordnen und designen. 

Ganz gleich, ob du einen einfache One-Pager erstellen willst oder eine komplexe Website mit vielen Seiten.

Einfache Anpassungen

Klassische WordPress-Themes erfordern häufig aufwendige Codeänderungen für kleinere Anpassungen. Bei Block-Themes ist dies viel einfacher.

Die meisten Einstellungen können bequem über die grafische Benutzeroberfläche vorgenommen werden. Dadurch lässt sich dein Design mühelos anpassen, ohne dass du tief in den Code eingreifen musst.

Weniger Plugins nötig

Bei der Verwendung von Block-Thems werden überwiegend deutlich weniger Plugins benötigt.

Das betrifft nicht nur Plugins wie Page Builder, sondern auch andere Plugins zur Gestaltung. Und je weniger Plugins benötigt werden, desto schneller und sicherer ist deine Website.

Page Builder werden überflüssig

Mit Block-Themes werden Page Builder komplett überflüssig. Das kommt nicht nur der Geschwindigkeit deiner Webseite entgegen, sondern kann außerdem Geld sparen.

Die Nachteile von WordPress Block-Themes

Der einzige Nachteil von Block-Themes ist aus meiner Sicht, dass du mit dem Site-Editor wieder ein neues Tool erlernen musst. Zudem hat dieser Site-Editor noch einige Luft nach oben, was die Benutzerfreundlichkeit betrifft.

Da es sich bei dem Site-Editor jedoch um eine WordPress Core Funktion handelt, wird dieser stetig weiterentwickelt und verbessert. 

Empfehlenswerte Block Themes

Mittlerweile gib es bereits eine Vielzahl an empfehlenswerten Block Themes zur Auswahl. Und es werden immer mehr.

Block Themes im WordPress Themes Verzeichnis.

Wenn du im WordPress Themes-Verzeichnis zur Sortierung auf „Block Themes“ klickst, kannst du dir bereits viele kostenlose Block-Themes anzeigen lassen.

Einige empfehlenswerte Block-Themes sind:

WordPress Standard Themes

Die beiden WordPress Standard Themes Twenty Twenty-Three und Twenty Twenty-Four sind kostenlose Block-Themes, die bereits mit WordPress installiert werden, oder sich alternativ aus dem WordPress Themes-Verzeichnis installieren lassen. 

Beide Themes eignen sich gut dazu, einen ersten Eindruck über die Funktionsweise von Block-Themes zu erlangen.

Rockbase

Rockbase* ist ein sehr ästhetisch designtes Block Theme von Chris Hufnagel

und dem sehr talentierten Designer Rafal Tomal. Alte WordPress Hasen kennen Rafal vielleicht noch von seiner Arbeit bei den StudioPress WordPress-Themes, die ihrer Zeit im Hinblick auf Design damals weit voraus waren.

Rockbase WordPress Block Theme

Rockbase kommt mit über 100 fertigen Pattern und sogar einigen praktischen Seiten-Pattern daher, wodurch sich in kürzester Zeit eine sehr ansprechende und individuelle Webseite gestalten lässt, ohne jemals auch nur eine Zeile Code zu Gesicht zu bekommen.

Um noch schneller eine ansprechende Seite an den Start zu bekommen, liefert Rockbase außerdem einige fertig designte Child Themes, die bei Rockbase jedoch Playbooks genannt werden.

Rockbase ist von seinem Design her einfach, aber elegant gehalten und bietet ausgesprochen effektive und zielführende Call-to-Action Pattern. 

Dadurch ist Rockbase ganz besonders für Benutzer interessant, die eine Businessseite aufbauen möchten, die auf Conversions setzt.

Ich selbst arbeite mit Rockbase* und kann daher aus eigener Erfahrung berichten, dass dieses Block-Theme sehr empfehlenswert ist.

Ollie

Auch Ollie ist ein wunderbar designtes Block Theme der beiden Entwickler Mike McAlister and Patrick Posner. Der ein der andere WordPress Kenner wird Mike vielleicht noch von seinen Array-Themes kennen.

Ollie WordPress Block Theme

Bereits die kostenlose Version beinhaltet über 50 wunderschön designte Pattern und mehrere fertige Seitenvorlagen zur freien Verwendung. 

In der Pro-Version kommen noch einmal hunderte Pattern, Seitenlayouts, Templates und Styles hinzu.

Fazit

WordPress Block-Themes bieten eine innovative Möglichkeit, Webseiten mit einem hohen Grad an Flexibilität und Kreativität zu gestalten. Ohne auch nur eine Zeile Code schreiben zu müssen, lassen sich damit spielend leicht professionelle Designs umsetzen.

Es dürfte unbestritten sein, dass Block-Themes die Zukunft von WordPress sind. Daher lohnt es sich, sich frühzeitig mit dieser neuen Art und Weise, WordPress Seiten zu erstellen, zu beschäftigen.

Meine eigenen Erfahrungen mit Block Themes sind bisher sehr positiv.

Avatar von Marius